Jungspechte 2018 Auf Spurensuche der Nase nach Samstag, 3. Februar Ob mit oder ohne Schnee - Tierspuren findet man immer. Einfach nicht ganz die gleichen, aber Tiere hinterlassen viele verschiedene Spuren. Diesen gingen wir heute nach und versuchten herauszufinden, zu welchen Tieren sie denn gehören. Fuchs, Specht, Reh, Wildschwein, Eichhörnchen, Maus, ... Es wurde langsam dunkel und plötzlich führte uns eine ganz andere Spur in eine andere Richtung: Es roch nach Feuer und ... beim Schützenhaus von Ormalingen erwartete uns ein Team mit einem feinen Suppen-Znacht. Mmmh! Später machten wir uns dann in der Dunkelheit auf den Rückweg. Jugendgruppen-Weekend Samstag & Sonntag, 25. / 26. August Unser Weekend führte uns in die Innerschweiz. Zuerst besuchten wir den Tierpark Goldau, was sehr toll war, aber leider begann es schon am Mittag zu regnen. Und kalt war es auch - nach sooo vielen heissen Tagen und Wochen. Ausgerechnet jetzt, wo wir doch noch auf die Rigi gingen. Von Goldau fuhren wir mit der Rigibahn einen Teil den Berg hinauf, bevor wir dann noch zu Fuss bis zur Alp-Käserei wanderten, wo wir übernachten würden. Mit Faserpelz und Regenjacke ausgerüstet, es war empfindlich kühl... Zum Abendessen gab es Alplermagronen mit Apfelmus. Anschliessend hatten wir noch einen lustigen 'Spiele-Abend', bevor wir uns ins Massenlager zurückzogen und alle mehr oder weniger gut schliefen. Am Sonntag erwartete uns ein wunderbares Zmorge-Buffet! Mit ganz vielen eigenen Käsesorten vom Feinsten. Um 10 Uhr lernten wir, wie man Käse herstellt. Wir machten selbst unseren eigenen Käse; die Tochter des Käsers zeigte uns auch die ganze Käserei und erklärte alles. Unsere 10 Mutschli kriegen wir dann per Post nach Hause geschickt. Wir freuen uns schon darauf! Später gingen wir mit der Bahn und zu Fuss nach Vitznau, von wo aus wir  mit dem Dampfschiff nach Luzern fuhren, bei wunderschönem Wetter! Um 18:23 Uhr kamen wir wieder in Gelterkinden an - und hatten zuhause ganz viel zu erzählen. Pflegestation Samstag, 23. Juni An diesem Nachmittag durften wir bei Ueli Schaffner zu Hause sein, wo er junge und verletzte Fledermäuse pflegt und aufpäppelt. Wir lernten einiges über die interessanten Säugetiere und konnten zusehen, wie er ein winziges Fledermausbaby mit Milch fütterte. Später kriegte eine etwas grössere Fledermaus noch Mehlwürmer zum Fressen - also nur das ausgedrückte Innere... Am Schluss bekamen wir alle noch ein Fledermaus-Quartett geschenkt, vielen Dank! Fledermaus-Höhle Samstag, 26. Mai Die alten Bunker in der Nähe von Rothenfluh wurden umgewandelt in Fledermaus-Höhlen und die Jungspechte packten kräftig an. So bauten sie ein Sommer- und ein Winterquartier. Für einige nicht ganz einfach mit den Werkzeugen, aber mit vereinten Kräften erreichten sie das Ziel! Super :) Bastelanlass Samstag, 24. November An unserem letzten Anlass in diesem Jahr fertigten wir verschiedene Bastel-Arbeiten mit Naturmaterial an. So entstanden aus Lianen Kränze, was einiges an Kraft und Geschick erforderte. Wir brauchten sie dann als Weihnachtsdekoration oder Adventskranz. Aus schräg gesägten Holzrugeln wurden mit Pinsel, Farbe und Filz lustige Samichläuse. Als dritte Arbeit konnten die Kinder mit Naturmaterial Stofftaschen bedrucken – vom FCB-Wappen bis zu ganzen Winterlandschaften kam alles auf den Stoff. Anschliessend an den Bastelnachmittag machten wir noch einen Abschieds-Apéro mit den Eltern. Denn es war nicht nur der letzte Anlass des Jahres, sondern auch der allerletzte Anlass der Jugendgruppe Jungspechte. Die Jugendgruppe bestand seit August 2005. Ueli Schaffner hat sie ins Leben gerufen und auch Micky Engler war von Beginn an dabei. Pia war zuerst Jungspecht und blieb uns treu: Sie wechselte ins Leiterteam, wo sie acht Jahre tolle Arbeit leistete. Trotz Bemühungen liessen sich keine neuen Leiter finden, um das Leiterteam langfristig und nachhaltig zu unterstützen. Deshalb wurde die Jugendgruppe Jungspechte auf Ende 2018 aufgelöst. Vielleicht finden sich ja motivierte Personen, welche wieder einmal eine Jugendgruppe aufbauen. Dem steht nichts im Wege!